Wunden Hintern: Gel-Polster verhindert Weiterfahrt

Wunden Hintern: Gel-Polster verhindert Weiterfahrt

Egal, wie oft Sie fahren, Sie dürfen trotzdem weiterfahren. Hier ist ein Experte aus Erfahrung…! Ein schmerzender Hintern – oder ein anderes Teil – macht keinen Spaß. Mit einem Sitzschoner/Gel-Pad am Sattel können Sie das verhindern. Auch ein ‘Pelz’ kann schön sein, aber der echte Pelz-Sattelsitz (Schaf), kein Plastik.

Ursachen für das Weiterfahren
Mit Ihrem eigenen Pferd reiten Sie in der Regel sehr regelmäßig, oft 4 bis 7 Mal pro Woche. Aber der Anbau eines Sitzes ist nicht jedermanns Sache. Viele Reiter kennen das Problem des “Aufreitens”. Dafür kann es verschiedene Ursachen geben, wie z. B.:

einen schlecht liegenden Sattel, weil er für den Rücken dieses Pferdes nicht geeignet ist.
ein gebrochener Baum (Teil des Sattels, der ihm Festigkeit verleiht), bedingt durch einen Sturz
nicht richtig gesattelt: Sattel liegt zu sehr nach vorne oder nach hinten
ein Reiter, der nicht stillsitzt, sondern übermäßig im Sattel sitzt
Warum ein Gel-Pad / Schabracke
Aber wenn diese Gründe nicht in Frage kommen, müssen Sie etwas anderes tun, Sie können Ihren Reitsport nicht für einen wunden Arsch an die Weide hängen! Ein solches Gel-Pad, auch bekannt als Sattelunterlage oder Sitzschoner, kann eine Lösung bieten. Dieses Gel in Form der Sitzfläche des Sattels wird mit einem Gummiband am Sattel befestigt. Das Gel sorgt für Druckverteilung und ein wenig Federung, aber nicht so viel, dass Sie aus dem Gleichgewicht geraten. Ich litt auch unter dem Problem des Durchreitens und finde das Gel-Pad eine ideale Lösung. Sie können es nach dem Reiten auf dem Sattel lassen. Ich fahre mindestens etwa vier Jahre mit einem Gel-Pad, wenn ich drei- bis viermal pro Woche fahre.